Beim Bäcker des Hallenbads

Einen wunderschönen guten Tag, wird mir beim Betreten des kleinen Bäckereibereichs von der Bäckereifachangestellten in einem nicht unfreundlichen Ton zugebrüllt. Es klingt seltsam, das Gebrüll, besonders im Hallenbad, wo sich normalerweise eine Chlorschicht über alles legt. Ich habe kaum Zeit, mich von diesem Schock zu erholen, denn ihr Verhalten bleibt merkwürdig und sie darf das, es ist ihre Bäckerei.
„Was darf es denn sein, bitteschön, wie kann ich Ihnen helfen, bitteschön, was ist Ihr Wunsch, dankeschön!“ Das gleiche Brüllen bei Bitteschön und Dankeschön. Es ist ungewöhnlich, doch ich sehe keinen Sinn darin. Ich drehe mich um, vielleicht brüllt sie jemandem hinter mir etwas zu, dem Bademeister zum Beispiel, aber ich kann niemanden sehen. Also bestelle ich erst einmal: Zwei Brötchen, diese normalen, wissen Sie, dankeschön, ein halbes Kürbiskernbrot, da oben, genau, dankeschön, und am Stück bitte, dankeschön, ein Stück Erdbeertorte, dankeschön, und einen Kaffee zum Mitnehmen, bitte, dankeschön. Die Frequenz ihrer halsbrecherischen Brüllerei, das stößt etwas bei mir an, aber fassen kann ich es nicht. „Noch etwas für sie, vielen Dank?“ „Nein, danke“, antworte ich, woraufhin sie tief Luft holt: „Ihre Brötchen, bitteschön, Ihr Brot, bitteschön, Ihre Torte, bitteschön, und Ihr Kaffee, bitteschön“, schreit sie aus vollem Hals, wobei es ihr gelingt, während des Einpackens noch ein ‚fantastisches Wetter heute‘ einzustreuen, das den übrigen Floskeln in nichts nachsteht. Von hier aus, hinter der Theke des kleinen Bäckereibereichs im Hallenbads, sieht man nur das Blau des Schwimmbads. Mit jedem Bitteschön steigert die Verkäuferin zwar nicht ihr Redetempo, aber ihre Lautstärke, so dass am Ende ihre Höflichkeit wie Faustschläge auf mich niedergeht. Denn sie bleibt freundlich und zuvorkommend und legt ausgefeilte Dienstleistungsmanieren an den Tag. Als ich bezahlt habe, dankeschön, und bis zur Tür gelangt bin, wird mir klar, dass sie mit Absicht brüllt. Sie ist nicht unfreundlich, denke ich. Sie ist sehr höflich, sehr kundenorientiert. Sie ist laut und brüllt. Es ist verwirrend, aber ich denke, sie spielt sich selbst, nur ein bisschen mehr davon. Einen guten Tag, verehrter Herr, beehren Sie uns bald wieder in unserer bescheidensten und kleinsten aller Bäckereien, schreit sie mich am Ende aus dem Hallenbad, wo ich eigentlich noch vorhatte, zu schwimmen.